Beim Sport richtig trinken

Subbotina Anna - Fotolia.de

Subbotina Anna – Fotolia.de

Ob Jung oder Alt, ob Frau oder Mann – nach dem Sport sollte man reichlich trinken, um den Flüssigkeitshaushalt auszugleichen. Das Prinzip ist einfach: Bewegt man sich, wird Wärme freigesetzt. Um sich dabei vor Überhitzung zu schützen, schwitzt der Körper und verliert Schweiß, also Flüssigkeit. Dieser Verlust muss ausgeglichen werden. Deshalb sollten Sportler spätestens nach dem Training kräftig trinken. Besser ist es, auch während des Sports immer wieder Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Bei Kindern, die einen empfindlicheren Organismus haben, ist dies besonders wichtig.

Mineralwasser und Fruchtsaftschorlen

Entscheidend ist die Auswahl geeigneter Getränke. „Sinnvoll sind Mineralwasser und Fruchtsaftschorlen“, sagt Beate Fuchs, Expertin für Verbraucherthemen von Ratgeberzentrale.de. „Die Schorlen sollten allerdings möglichst dünn sein und nur ein Drittel oder ein Viertel Saft enthalten.“ So erhält der Körper die benötigte Flüssigkeit und zudem noch ein wenig Extra-Energie. Haben Kinder wenig Lust zum Trinken, können Eltern sie motivieren, indem sie gemeinsam mit ihnen leckere Zitronenlimonade selbst mixen. Oder einen fruchtigen Eistee, der ohne Zucker schmeckt. Transportiert werden die selbstgemixten Getränke am besten in einer Glasflasche. Denn Glas ist geschmacksneutral und lebensmittelecht.

Schutzhülle schützt Glasflasche vor dem Zerbrechen

Gut verpackt sollte die Glasflasche allerdings sein, damit sie nicht so leicht zu Bruch gehen kann. Wie „Emil – die Flasche“ beispielsweise, die in einer Schutzhülle aus schadstofffreiem Polypropylen steckt. Diese Hülle sorgt zugleich für eine konstante Temperatur der Getränke. Und weil sie in vielen Designs zu haben ist, erkennt man die Flasche auch schnell wieder. Unter www.emil-die-flasche.de finden Sportler das passende Motiv. Glasflaschen haben übrigens noch einen entscheidenden Vorteil: Sie sind besonders hygienisch, weil spülmaschinengeeignet. Sogar Tee, Saft und Milch können nach der Reinigung ohne Qualitätsverlust abwechselnd in derselben Flasche transportiert werden.

Glas oder Plastik?

Mehr als sieben Millionen Tonnen nicht abbaubarer Kunststoff gelangen jährlich in die Weltmeere. Auf Einweg-Plastikflaschen zu verzichten, ist daher ein wichtiger Beitrag zum Umweltschutz. Glasflaschen sind ein sinnvoller Ersatz, denn sie sind lebensmittelecht, völlig geschmacksneutral und umweltfreundlicher als Kunststoffflaschen. Sind sie wiederbefüllbar, spart man mit ihnen auch noch Geld.

Africa Studio - Fotolia.de

Africa Studio – Fotolia.de

3 Comments

  • Also ich käme niemals auf die Idee mit Flasche laufen zu gehen. Ich habe aber allerdings den Vorteil, dass meine Laufstrecke (ca. 11,4 km) direkt vor meiner Haustür liegt. Wenn ich mit dem Laufen fertig bin, kann ich direkt etwas trinken. Laufe ich einmal außerhalb, habe ich dann meine Flasche Wasser im Auto.

  • Ich finde die Wahl zwischen Glas und Kunststoff auch immer schwierig. Im Alltag finde ich Glas am besten. Alleine schon wegen dem Geschmack. Zum Laufen würde ich auch nie darauf kommen eine Wasserflasche mitzunehmen. Da wird vorher und nachher angemessen getrunken. Schließlich will ich ja laufen und nicht lauftrinken oder so.

  • Ich trinke lieber vorm Laufen richtig und habe dann die Hände frei. Für warme Tage empfiehlt es sich allerdings eine Flasche Wasser auf der Strecke zu platzieren, damit man unterwegs etwas Flüssigkeit bekommt.

    LG
    Marcus

Copyright © 2010 - 2016. Mediaimpulse.net