Sportlich fit: Überlastungen vermeiden

Aerobics Pilates personal trainer helping women groupGerade sportlich Ehrgeizige sollten nicht zu einseitig trainieren. Eine ausgewogene Mischung aus Kraft, Koordination und Ausdauer ist optimal. Hier bieten Fitnessstudios alles Notwendige unter einem Dach. Am besten lässt man sich von den dortigen Fachleuten einen gut abgestimmten, persönlichen Trainingsplan zusammenstellen. Dieser kann immer wieder angepasst werden.
Im Sommer fällt es den meisten Menschen leicht, fit zu bleiben. Denn Freiluft-Sportarten wie Joggen, Radfahren oder Inlineskaten lassen sich dank des warmen Wetters und geringen Aufwands unkompliziert in den Alltag einbauen. Wenn allerdings Regen, Wind und Kälte vorherrschen und die Tage kurz sind, bremst einen oft der innere Schweinehund. Doch wer gesund und in Form bleiben möchte, sollte auch in der kalten Jahreszeit sportlich nicht nachlassen.

Fitnessstudios bieten Abwechslung

Indoor-Sportart Volleyball

Fitnesscenter beispielsweise bieten eine große Bandbreite verschiedener Sportmöglichkeiten. Neben Geräte- und Hanteltraining gibt es immer wieder neue Trends, die von den Studios aufgegriffen werden. Tanz- und Musikfans toben sich etwa beim Latin- oder Bollydance aus, Radelfreunde bevorzugen Cycling- oder Spinning-Kurse, andere gehen lieber aufs Laufband oder geben beim Cybertraining richtig Gas. Wichtig ist es, sich hier genau wie bei jeder anderen Sportart gut aufzuwärmen. In den Kursen sollte der Trainer dies stets mit in den Ablauf einplanen – ebenso wie ein Cool-down mit Stretching am Ende der Einheit. Wer mit Geräten und Gewichten arbeitet, sollte sich von einem Fitness-Coach einweisen lassen, damit keine falschen Bewegungsabläufe eingeübt werden oder Überlastungsbeschwerden wie Muskelkater, Verhärtungen oder Entzündungen auftreten. Viele praktische Trainingstipps dazu sowie die Broschüre „Fit wie ein Profi“ als kostenfreien Download gibt es beim Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de unter www.rgz24.de/winterfitness.

Verletzungen ausheilen lassen

Bei Beschwerden sollte man eine mehrtägige Pause einlegen, um sich zu regenerieren. Ein natürliches Arzneimittel wie Traumeel als Creme und Tabletten (erhältlich in der Apotheke) kann dabei effektiv unterstützen. Natürliche Wirkstoffe aus Beinwell (Symphytum), Eisenhut (Aconitum), Ringelblume (Calendula) und Zaubernuss (Hamamelis) können Schmerzen und Schwellungen lindern, Entzündungen regulieren und die Heilung beschleunigen. Erst nach vollständiger Ausheilung sollte man das Training schrittweise wieder starten.
Bilder: djd/Traumeel/thx

Copyright © 2010 - 2016. Mediaimpulse.net