Was Schönheits-OPs kosten

Gutes Aussehen wird immer wichtigerSchönheits-OPs müssen fast immer selbst bezahlt werden. Dabei geht es um viel Geld: So kostet eine Brustvergrößerung mit Implantat in Deutschland ca. 5.000 bis 6.000 Euro, eine Nasenkorrektur gute 4.000 und eine Augenlidkorrektur etwa 2.000 Euro. Fast 60 Prozent der Patienten zahlen ganz aus eigener Tasche, andere leihen sich Geld oder vereinbaren Ratenzahlungen. Kein Wunder, dass der Preis bei der Wahl der Klinik eine Rolle spielt. An der Qualität sparen sollte man aber keinesfalls.

Wer sich über gesundheitliche Probleme und Behandlungen informieren will, nutzt heute häufig das Internet. Tatsächlich werden Gesundheitsthemen bei den Suchmaschinen fast so häufig angefragt wie Kochrezepte. Das betrifft nicht nur Krankheiten, sondern auch Lifestyle-Operationen wie Brustvergrößerungen, Zahnkorrekturen oder Augenlasern. Laut einer WHO-Studie kann sich heute weltweit etwa jeder Zweite einen ästhetisch-chirurgischen Eingriff vorstellen.

Unmengen von Suchergebnissen

Doch bei der Internetsuche nach Anbietern von Schönheits-OPs wird man schon von der Anzahl der Ergebnisse oft schier erschlagen. So bringt allein das Stichwort „Brustvergrößerung“ bei der führenden Suchmaschine weit über 800.000 Ergebnisse. Sich hier durchzuarbeiten und ein seriöses Angebot zum fairen Preis zu finden, wird schwierig. Dabei ist kritisches Prüfen extrem wichtig, wie die Gesundheitsexperten des Verbraucherportals Ratgeberzentrale.de betonen. Gerade im Bereich der Lifestylechirurgie gibt es große Qualitätsunterschiede, da die Bezeichnung „Schönheitschirurg“ nicht geschützt ist und sich im Prinzip jeder Arzt so nennen darf. Ausgebildete Fachärzte für Plastische Chirurgie haben dagegen eine sechsjährige Weiterbildung absolviert. Solche erfahrenen Spezialisten zu finden, dabei hilft Patienten das Internetportal Medidate.de, auch unter der Telefonhotline 030-20847896. Es arbeitet nur mit hochqualifizierten Kliniken und Ärzten in Deutschland zusammen und versteht sich als Patientenlotse im Dschungel der Lifestyle-Ops. Das Angebot wird sehr gut angenommen: Monatlich rufen mehr als 3.000 Interessenten an, um sich zu informieren und eine kompetente Einschätzung zu bekommen.

Ausführliche Beratung und Vergabe von OP-Terminen

Da das Portal exklusiv sonst ungenutzt bleibende OP-Termine vermittelt, liegen die Kosten um ein knappes Drittel niedriger als üblich. Der Patient hat außerdem den Vorteil, für einen guten Preis nicht ins Ausland gehen zu müssen – mit den dabei möglichen Schwierigkeiten von der Sprachbarriere über Probleme bei der Nachsorge bis zu Gewährleistungsstreitigkeiten.
Foto: djd/MediDate/lev dolgachov

2 Comments

  • Im Gegenteil zu konventionellen Facharzt-Terminen, bei denen es schwierig ist einen Wunschtermin zu bekommen, ist bei Schönheits-OPs meist eine hohe Kapazität an freien Termin bei einer Breite an Kliniken verfügbar. Grund dafür ist, dass bei Leistungen, die über die gesetzliche Krankenkasse bezahlt werden, das Budget „gedeckelt“ ist. Bei OP Leistungen, die vom Patienten selbst getragen werden oder über private Versicherungen gehen, spielt das Kostenbudget für Ärzte und Kliniken keine Rolle mehr.

  • Es ist wirklich wahnsinn, wie viele Menschen sich für Schönheits-OP´s interessieren! Woher kommt der wachsende Trend, wahrscheinlich von den Medien, die uns immer wieder näher bringenn, wie der „perfekte Mensch“ aussieht. Ich bin ehrlich, in meiner Jugendzeit wollte ich auch immer anders aussehen, aber mittlerweile ( und ich hoffe das ist bei vielen anderen auch so) habe ich gemerkt, dass das Äußere nicht all zu wichtig ist. Klar, gut aussehen möchte ich schon, aber ich muss nicht „perfekt“ sein – das geht eh nicht :-) Keep smiling :-)

Copyright © 2010 - 2016. Mediaimpulse.net