Kirsten Dunst: Als Deutsche am Filmset

Schon als Zwölfjährige spielte Kirsten Dunst neben Brad Pitt und Tom Cruise eine Vampirin und wurde durch die „Spiderman“-Filme zum Weltstar. 44 Filme hat die 33-Jährige bislang gedreht. Ihr aktueller Streifen „Midnight Special“ lief auf der diesjährigen Berlinale. Sozusagen beruflicher Erfolg auf der ganzen Linie! Nur mit der Liebe will es nicht so recht klappen. Wenn man den jüngsten Hollywood-Gerüchten Glauben schenkt, hat sich Kirsten von ihrem Freund Garrett Hedlund getrennt. Die Beiden hatten sich 2012 beim Dreh zu „On the road“ kennengelernt und ineinander verliebt.
Kirsten Dunst
Nun die überraschende Trennung! Dabei gab es kürzlich Gerüchte, das Schauspieler-Pärchen hätte sich endlich verlobt und die Blondine mit deutschen Wurzeln wolle bald eine Familie gründen und Kinder haben. Was viele nicht wissen: Kirsten hat einen zweiten, deutschen Pass. Von ihrem Vater – einem Deutschen – lernte sie Fluchen, wie der Star in einer US-Talk-Show demonstrierte. „Ich kann aber auch Gebete auf Deutsch sprechen. Schimpfwörter und Gebete“, so die hübsche Actrice. Warum sie im Jahr 2011 den deutschen Pass beantragte erklärte Dunst im Interview mit „Die Welt“: „Bei vielen in Europa finanzierten Filmprojekten ist die Zahl der Amerikaner, die mitwirken dürfen, limitiert. Mein deutscher Pass ermöglicht es mir dagegen, in einem europäischen Film zu spielen. Das war bei `Melancholia´ von Lars von Trier der Fall, bei `On The Road´ ebenfalls oder zuletzt in `Die Gesichter des Jaguar´. Ich wurde als Deutsche verpflichtet.“
Foto: highgloss.de

Copyright © 2010 - 2016. Mediaimpulse.net